Achtsam durch den Alltag – Zähneputzen

Heute ist ein guter Tag um seine Achtsamkeit etwas zu schulen.
Natürlich kannst das an jedem anderen Tag fortsetzten.

Ich wünsche dir viel Spaß beim ausprobieren!

Meist ist das Zähneputzen ein Prozess in dem wir einen gewissen Automatismus an den Tag legen,
mit den Gedanken abschweifen, den Einkaufszettel zusammenstellen oder sogar dabei durch die Wohnung laufen, um irgendwelche Dinge nebenbei zu erledigen.
Dabei bietet das Zähneputzen eine  gute Möglichkeit, seine Achtsamkeit und Koordinationsfähigkeit zu schulen!

So funktioniert es:

Den Unterkiefer putzt du mit der rechten Hand, dabei stellst du dich auf das linke Bein.
Das rechte Bein hat Pause und wartet entspannt und leicht angezogen auf seinen Einsatz.
Den Oberkiefer putzt du mit der linken Hand und dabei stehst du nun auf dem rechten Bein, das linke Bein hat nun Pause.
Wasserhahn bitte dabei nicht laufen lassen!
Du wirst feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Zu Beginn wirst du etwas ins Wackeln kommen und das Putzen mit der nicht dominanten Hand erfordert etwas Übung.
Keine Chance mehr, um mit den Gedanken abzuschweifen, Konzentration und volle Aufmerksamkeit auf das was du tust.
In Zeiten, in denen Multitasking auf der Tagesordnung steht, sind solche Momente der Achtsamkeit unglaublich entspannend.
Deine Koordinationsfähigkeit wird sich nach und nach bessern, wenn du es in deinen Alltag einbaust.
Beide Gehirnhälften werden durch die Überkreuzbewegung auf Trab gehalten.

Probiere es aus! Sei gespannt, wie es deinen Alltag nachhaltig verändert.

Ich wünsche dir viel Spaß dabei!
Freue mich auf eure Erfahrungen als Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*