BioFach 2012 – Sie mussten draußen bleiben

Motiviert betrat ich gestern mit meinem vollgepackten Trolley und Karotti, dem Viva la Eat Maskottchen, die Messe. Ein Tag auf der BioFach muss als nahrungsmittelintoleranter Mensch gut geplant sein, schließlich kommt ein Besuch im Messerestaurant nicht wirklich infrage, möchte man die Tage auf der Messe beschwerdefrei genießen und nicht durch unverträgliches Essen die Toiletten der Messe einem Test unterziehen.

Brötchen, Schuhe zum Wechseln (wie sonst kann man den langen Tag gut überstehen), Radieschen für zwischendurch und nicht zu vergessen die Produktproben. Normalerweise probiert man auf der Messe Stand für Stand, was es für neue Leckereien gibt. Ich habe Produkte von Messeausstellern verarbeitet und wollte mit diesen Viva la Eat – Produkten zu den entsprechenden Messeständen.
Kostproben, welche schmackhaften Produkte entstehen können. Über Reaktionen und Erfahrungen berichte ich in einem der folgenden Artikel. Es sei gesagt, dass es an manchen Ständen für Verwirrung sorgte und mit Sätzen endete: „Ist ja völlig verrückt, was sie aus unseren Produkten machen!“
Nicht ohne Grund: „Viva la Eat! Verrückt, aber essbar.“

Zurück zum Trolley. Ein großes Schild am Eingang machte allen Besuchern deutlich: Trolleys, Rollkoffer usw. dürfen nicht mit rein. Eine große Herausforderung, denn der Rucksack musste nun völlig neu gepackt werden und die Last war den ganzen Tag auf dem Rücken zu transportieren. Nicht gerade die optimale Lösung, bei Essensvorräten für einen Tag.
Der Trolley musste in der Trolley-/Kofferbetreuung bleiben. Von zwei sehr netten, älteren Damen wurde er den ganzen Tag beaufsichtigt und ich glaube auch, gut betreut. Zumindest herrschte keinerlei Durcheinander und alle wirkten ausgeglichen und glücklich. Geschafft vom Messetag habe ich ihn am Abend wieder abgeholt. Er schien zufrieden, genauso wie all die anderen Trolleys und Koffer. Karotti konnte zum Glück im Rucksack mit.

Ich habe viel Eindrücke gesammelt, neue Produkte getestet und interessante Menschen kennengelernt. Über Einzelheiten werde ich nach der Messe ausführlich berichten.
Heute geht es wieder auf die Messe. Der Trolley bleibt allerdings heute Zuhause, dafür muss der große Rucksack mit und Karotti wir das Treiben auf der Messe genau beobachten.

Der Indian-Zeppelin und der bunte Stand „Tau von den Wiesen“ hat Karotti am Besten gefallen.

       

2 Kommentare zu “BioFach 2012 – Sie mussten draußen bleiben

  1. Hallo Tine,

    schön, dass wir uns auf dem Bloggertreffen kennengelernt haben! Dein Blog ist wirklich sehr spannend! Ich hoffe wir sehen/hören/lesen uns bald wieder!

    Liebe Grüße aus Augsburg,

    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*