MEET AND EAT! Februar 2012 in der Schnitzelria

Bei den Kochprofis würde es heißen: „Ihr seid gecheckt!“

Bei Viva la Eat! Heißt es: „Von Karotti als GUT befunden!“

Die Schnitzelria, mit Geschäftsführerin Jessica Stark und ihrem Team, hat den Bedarf erkannt!
Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranz möchten genauso wie alle anderen „toleranten“ Menschen mit Freunden lecker essen gehen, entspannt zusammensitzen, den Abend genießen.
Nur leider ist das in den meisten Lokalen nur auf Vorbestellung möglich, wenn überhaupt.
Mit dem Stammtisch MEET AND EAT in der Schnitzelria Station zu machen, stieß auf sehr viel Offenheit, wie schon im ersten Artikel über die Schnitzelria zu lesen ist. Da alles so toll geklappt hat, wollten wir diese Offenheit für das Thema ein zweites Mal nutzen.
Frau Stark und das Küchenteam der Schnitzelria hatte sich bereits im Vorfeld zum ersten Stammtisch, aber auch für die zweite Runde, intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt, sich über entsprechende Produktalternative informiert usw.
So gab es für das zweite MEET AND EAT nicht mehr viel zu besprechen. Zu meiner besonderen Freude teilet mir Frau Stark im Vorgespräch mit: „Wir möchten diesmal keine extra Karte anbieten. Wir sind unsere Karte durchgegangen und trauen uns zu, die vorhandenen Gerichte an die entsprechenden Unverträglichkeiten anzupassen. Das Angebot soll es nicht nur zum Stammtisch geben, sondern wir wollen dies dauerhaft anbieten.“
Diese Entscheidung hat mich sehr gefreut und dürfte alle Menschen mit Nahrungsmittel-Intoleranz auch in Zukunft sehr freuen. Deshalb ein großes Lob und Dank an das Schnitzelria-Team für diese Entscheidung.

Im Februar kamen wie immer neue Interessierte und Betroffene zum Stammtisch.
Da ich die Tage zuvor auf der BioFach unterwegs war, hatte ich einige Produktproben zum Naschen mitgebracht. Maroni-Konfekt von GOVINDA stieß auf Genießer, die Muffins mit Blütenhäubchen-Gewürz von Sonnentor ebenso. Erstmal sollte ich von meinen Messeerfahrungen berichten und anschließend wurde die Speisekarte studiert und jeder wählte sich Gericht aus.
                    
Es war auch diesmal zu beobachten, mit welcher Skepsis neue Stammtisch-Teilnehmer dies tun. Kann man da wirklich einfach so bestellen? Wissen die, was die dann machen müssen? In diesem Fall war die Antwort nur „JA“. Die Skepsis, sowie Ungläubigkeit blieb, bis der Teller serviert wurde. Natürlich gab es auch für intolerante Vegetarier eine ganz individuelle Lösung auf Wunsch.
Es ist schön zu beobachten, wie gedrückt, leicht deprimiert und verunsichert die Menschen zum Stammtisch kommen und welches Strahlen sich im Gesicht ausbreitet – eine gewisse Glückseligkeit -, wenn der Teller vor ihnen steht. Mit Erlaubnis des Teilnehmers durfte ich dies fotografisch festhalten.

Es war eine nette Runde, mit viel Austausch und guten Gesprächen. Aus meiner Sicht nehmen die Teilnehmer immer etwas mit nach Hause und wenn es nur ein Stückchen vom Glück ist! Ich hoffe, dies hält bis zum nächsten Stammtisch im März an.
Zitat: „Nur weil uns ein Stück vom Glück fehlt, sollten wir uns nicht davon abhalten lassen, alles andere zu genießen.“ (Jane Austen)

3 Replies to “MEET AND EAT! Februar 2012 in der Schnitzelria”

  1. Pingback: Viva la Eat!

  2. Pingback: Viva la Eat!

  3. Es war – wie immer – ein toller, interessanter und leckerer Stammtisch! Meine ersten gluten- und laktosefreien Pommes waren natürlich etwas Besonderes. Auch an die Vegetarier wurde in der Schnitzelria gedacht und ich konnte mir eine leckere Reispfanne schmecken lassen.
    Herzlichen Dank an Tine und an das Team der Schnitzelria!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*