BioFach 2012 – Schön war’s! – Bloggertreffen

        

Zu Beginn sei gesagt: nicht nur die Trolley’s und Koffer wurden rund um den Tag gut betreut, nein, auch die Jacken und Mäntel. Sie wurden sogar von einem Live-Piano unterhalten. Den ganzen Tag! In den Genuss kommt nicht jede Jacke, aber ich möchte das an dieser Stelle nicht weiter ausführen.

Wem auf der Messe langweilig wurde, konnte auch Rolltreppe fahren. Mich persönlich hat die Perspektive sehr beeindruckt.

Nach einem langen Messetag wandelte ich durch die Hallen in Richtung Center Ost, denn dort sollte es stattfinden, das 5. Bloggertreffen der BioFach. Karotti durfte natürlich auch mit.

     

     

Ein wenig aufgeregt war ich ja schon, nun all die Leute, die man so von der Kommentarseite des Nachhaltigkeitsblog’s schon kannte, persönlich kennen zu lernen.

Die Tische waren festlich gedeckt, nach und nach trudelten alle ein und wir kamen ins Gespräch.
Herwig Danzer (die Möbelmacher) und Manja Rupprecht (Messe Nürnberg) eröffneten den Abend.

Ich war sehr gespannt auf das Essen, nachdem ich mich den ganzen Tag auf der Messe hungrig geschaut hatte. BioFach, Essen probieren usw. ja klar! Aber als Mensch mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten überlegt man sich sehr gut, was man alles probiert. Zum satt werden ist das nichts. Manja bzw. die Messe Nürnberg hat es ermöglicht, dass ich ein eigenes verträgliches Essen bekomme. Eine Liste mit Lebensmitteln, die ich Essen kann, ging vorab an das Messecatering, bei dem ich mich an dieser Stelle noch mal sehr herzlich bedanken möchte. Es war einfach köstlich.

Vor dem Essen gab es eine Vorstellungsrunde, Name und für was man bloggt, wie lange schon… Das ging so schnell, dass ich mir das gar nicht alles merken konnte, doch zum Glück kann man ja hier nachsehen.

Für alle „toleranten“ Esser gab es ein leckeres Buffet. Ich hatte Salat, anschließend Hähnchenfleisch und zum Abschluss Vanillepudding.

        

Gestärkt vertiefte ich mich in Gespräche über Bio, die Veränderung und wie jeder die Messe so wahrnimmt.

Ich persönlich war das erste Mal auf der BioFach, denn ich habe erst vor knapp einem Jahr angefangen mich mit Bio und Nachhaltigkeit auseinander zu setzten und mein Leben in diese Richtung verändert. Ich war beeindruckt und überwältigt von dem riesigen Bioangebot, im Supermarkt nimmt man das gar nicht so wahr. Bei einigen Ausstellern habe ich probiert, an anderer Stelle bin ich ins Gespräch gekommen, über das Leben mit Nahrungsmittel-Unverträglichkeit. Bei der Molkerei Berchtesgadener Land habe ich nachgefragt, inwieweit weitere laktosefreie Produkte geplant sind und ob es die laktosefreie Frischmilch auch im 0,5l Pack geben wird. Ich war in allen Hallen und habe bei vielen Ausstellern ähnliche Fragen gestellt. Nur wer nachfragt, kann den Markt auch verändern und da die Biofach eine Fachmesse ist, hat man an den Ständen Mitarbeiter der Produktion, des Marketing und kann es an der richtigen Stelle los werden. Vielleicht wird es im nächsten Jahr die eine oder andere Veränderung dadurch geben. Über einzelne Standerfahrungen berichte ich euch in den einzelnen Produktbloggs, die ich in den nächsten Tagen schreiben werde.

Was mich ein wenig nachdenklich gestimmt hat, war der Trend. Bio in bunten Tüten aus „Plastik“und Inhaltsstoffe wie Hefeextrakt und Gewürzextrakt. Auch hier scheinen die Zusatz- und Konservierungsstoffe nun deutlich Einzug zu erhalten, was für uns Endverbraucher heißt: Bio ist nicht gleich verträglich! Auch hier ist es nötig, die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe zu nehmen und auf Verträglichkeit zu prüfen. Fertiggerichte in Bioqualität können genauso unverträglich sein!

Das Gefühl, mehr Wert auf die Ernährung zu legen, wieder bewusster zu Essen, sein Leben, den Verbrauch nachhaltiger zu gestalten, scheint auch in der Biobranche dem Marketing und der Werbung weichen zu müssen. Letztlich ist es aus meiner Sicht aber der Endverbraucher, der darüber entscheidet, ob er ein solches Produkt kauft, oder nicht und auch so lässt sich ein Markt bestimmen.

Spannende Themen und jeder sieht es aus einer anderen Position, je nachdem was seine Mission ist.
Kosmetik, Mode, Essen, Wurst, die unterschiedlichsten Betrachtungsweisen und Standpunkt und doch geht es um das große Ganze, eine bessere Zukunft.

Besonders nett habe ich mich an diesem Abend mit Julia über Kosmetik unterhalten, sie geht regelmäßig auf „Beautyjagd“. Alle meine Kunden mit empfindlicher, allergischer Haut verweise ich freundlich in wissendere Hände als meine. Ich denke hier seid ihr bestens beraten.  Hier geht’s zum Blog.

Mit Peter von Green Promotion werde ich wohl in diesem Jahr noch öfter plaudern, weil ich seine Werbeartikel einfach toll finde und natürlich auch alles andere was er so macht. Hier geht’s zum Blog.

Besonders angetan hat es mir Lisa, mit ihrem Hut. „Lisa, du weißt schon, dass du den jetzt immer bei Treffen mit mir tragen musst, damit ich dich wieder erkenne!“ Lisa bloggt für ganz viele Sachen, unter anderem für Regeneration Deutschland einer nachhaltigen Online-Bewegung. Mehr könnt ihr hier lesen.

Kay bloggt für „meer-Bio“ und ich kannte ihn schon ein wenig aus meiner Twittertimeline. Umso mehr hat es mich gefreut ihn und seine Projekte persönlich kennenzulernen, nachdem ich auch eine Vorliebe fürs Meer habe. Hier könnt ihr mehr von ihm lesen.

Mit dem Herrn, der mit dem auffälligen Hut, konnte ich mich am Abend gar nicht mehr unterhalten, doch ich hatte Glück und traf ihn an der U-Bahn. So konnte auch hier ein Austausch über Intoleranz und Wurst stattfinden. Sein Bilder gefallen mir sehr gut und ich werde wohl auf diesen Wurstsack.blog regelmäßig ein Auge werfen.

Für die Mädels von SONNENTOR blieb an dem Abend gar keine Zeit mehr, das habe ich an meinem letzten Messetag, am Samstag, nachgeholt. Bericht darüber folgt.

Natürlich könnte ich vom Bloggertreffen noch viel mehr berichten, möchte es aber bei den für mich eindrücklichsten Erfahrungen, Begegnungen und Menschen von diesem Abend belassen.

Ich freue mich darauf mit den Leuten im Kontakt zu bleiben und sie auf der nächsten BioFach wieder zu treffen. Vielleicht ist man dann in gemeinsamer Mission durch die Hallen, unterwegs.
Ich wünsche euch bis zum Wiedersehen eine gute Zeit und viele nachhaltige Begegnungen.

5 Kommentare zu “BioFach 2012 – Schön war’s! – Bloggertreffen

  1. Ich bin mitlerweile seit 2 Wochen stolzer Besitzer des Iphones und finde es echt stark, dass der Blog im mobile Safari richtig dargestellt wird.

  2. Pingback: Bloggertreffen Biofach/Vivaness 2012 « beautyjagd

  3. haha, mein Hut! Ja, der kam auch bei anderen ganz gut an 🙂 Ich werde mich bemühen, den ab jetzt bei jeder Veranstaltung zu tragen!
    Liebe Grüße aus Augsburg und Danke für den schönen Rückblick! Ich habe es ebenfalls genossen auf der Messe nicht „nur“ mit Hostessen zu quatschen, sondern tatsählich echte (und wichtige) Mitarbeiter zu treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*