Meine Geschichte Teil 3 – Viva la Eat! Verrückt, aber essbar

Die Namensfindung für eine Idee, aus der eine Geschäftsidee werden sollte, war im Zeitalter von Internet gar nicht so einfach. Viele Namen gab es schon. Und andere Erinnerten zu sehr an Krankheit und Unzufriedenheit. Etwas frisches Lebensfrohes musste her. Dank eines sehr kreativen Freundes, der mit mir lange über einen passenden Namen nachgedacht hat, fiel die Wahl auf VIVA LA EAT!

Was jedoch lange vor dem Namen feststand: „Intolerant“ zu sein, ist ziemlich ver-rückt!

Verrückt, was alles zu beachten ist.

Verrückt, was man plötzlich für Nahrungsmittel zu sich nimmt, von deren Existenz man bis dato nichts wusste.

Verrückt, wie viel Aufwand auf einmal in der Küche notwendig ist, um lecker zu essen.

Verrückt, was das alles kostet.

Verrückt, in wie viele Geschäfte man plötzlich zum Einkaufen fahren muss, um den Kühlschrank voll zu bekommen.

Doch am Ende ist alles ESSBAR!

VIVA LA EAT! Verrückt, aber essbar. Coaching & Kochen bei Nahrungsmittelintoleranz sowie der Stammtisch Meet and Eat! Lecker essen trotz Intoleranz waren geboren.

Seitdem ist einige Zeit vergangen. Ich habe viel über Nahrungsmittelintoleranz und Stoffwechselstörungen gelesen und gelernt und
unzählige Erfahrungen im Umgang damit gesammelt. Viele Kochbücher wurden bearbeitet, viele lecker Rezepte wurden entwickelt und viele neue positive Kontakte sind entstanden.

Es gab viele Gespräche mit Betroffenen, die mir auf meinem Weg begegnet sind und mit denen ich ein Stück des Weges gehen darf. Gastwirte und Köche, die bereit waren und sind, für Intolerante leckere Gerichte auf den Tisch zu stellen. Ich wurde Expertin in eigener Sache und VIVA LA EAT! Verrückt, aber essbar ist inzwischen mehr, als nur eine Idee.

Ich möchte an dieser Stelle all den Menschen danken, die mich die letzten 4 Jahre auf diesem, meinem Weg begleitet haben, mich nicht im Stich ließen, mich in meinen dunklen Stunden ermutigt haben und mit mir Wege suchten, die mich weiterführen. Menschen, die einfach da sind und helfen und mein Leben so nachhaltig mit verändern. Denen, die meine Rechtschreibfehler in meinen Texten ausbessern, mit mir Flyer entwerfen, meine Geschäftsidee toll finden und mich auf vielfältigste Weise unterstützen. Ich denke, ich habe meinen Weg dank eurer Hilfe, euer Zuversicht und eurem Glauben an mich gefunden.

VIVA LA EAT! Verrückt, aber essbar ist mehr als nur ein Name oder eine Firma.

VIVA LA EAT! Ist für mich ein Stück Weltveränderung.

VIVA LA EAT! ist ein Stück Lebensphilosophie, die ich weiter geben möchte, mit ganz viel Lebensfreude und Genuss.

Ein Kommentar zu “Meine Geschichte Teil 3 – Viva la Eat! Verrückt, aber essbar

  1. Ich wünsche dir weiterhin soviel Tatendrang und vor allem maximalen Erfolg mit der Geschäftsidee! Deine Tipps und Hilfestellungen sind ein Segen und ich drück dir die Daumen, dass du davon mindestens genausoviel zurückbekommst.
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*